Geschichte & Klettern an der Rotwand

Die drei Zinnen sind die bekanntesten Gipfel der Sextener Dolomiten. Aber auch die umliegenden Bergspitzen stehen den Zinnen in nichts nach. Und diese sind zum Teil auch noch leichter erreichbar.

 

Klettersteig auf die Sextener Rotwand, 2936m

Tagestour

Höhenmeter:     ca. 1020 hm, davon ca. 690 hm Klettersteig
Zeit:                   ca. 5-6 Stunden
Schwierigkeit:   leichter Klettersteig, lange Leiter am Einstieg, der Rest ist gut gesichert

 

Vom Tal führt eine Seilbahn Richtung Rotwand. Von da aus ist der Weg zum Klettersteig ausgeschildert. Der Aufstieg sind größtenteils Wege aus dem Ersten Weltkrieg.
Empfohlen wird von Einheimischen der Hinweg über die Rotwandköpfe, von denen man einen tollen Blick in das Fischleintal hat.Dolomiten02

 

Auf dem Kamm sieht man alte Stellungen, Holz und teilweise alte verrostete Dosen liegen überall verstreut.

Weiter geht es über ein Geröllfeld Richtung Gipfel. Auch hier sind schwierige Stellen mit Stahlseilen abgesichert.
Unterwegs sind immer wieder Stellungen und Unterkünfte aus dem Ersten Weltkrieg zu entdecken. Der Fels sieht zum Teil aus wie ein Schweizer Käse. Unvorstellbar, was in der Zeit geleistet wurde.

Dolomiten04 Dolomiten03Am Gipfelkreuz wartet ein Wahnsinns-Ausblick auf die Dolomiten…von der Poebende, über die Julischen Alpen, den Großglockner, Zillertaler Alpen bis zu dem 3 Zinnen.

 

Achtung: Vom Gipfel aus muss man den selben Weg wieder zurück gehen. Wir haben den Fehler gemacht und sind den Markierungen weiter gefolgt. Dadurch gingen wir den Zandonella Klettersteig hinunter und zwangsläufig wieder rauf. Es ist ein sehr schöner Klettersteig, kostete uns aber 2 Stunden und wir erreichten damit nicht mehr rechtzeitig die Gondel ins Tal.

Nach dem Erreichen des Kamms kann ein Stück weiter unten über den Burgstall abgestiegen werden. Der Weg ist kürzer, aber auch steiler als über die Rotwandköpfe. Aber eine kleine Abwechslung auf der Tour kann ja mal nicht schaden.

 

Übernachtung: Alpenwellness St. Veit    Top Tipp
– gemütliches Hotel in Sexten
– 3/4 Verwöhnpension mit Nachmittagskaffee
– 3-4 Gänge Menü abends mit Musik und Kerzenschein
– Hallenbad, Sauna
– Bergbahnen im Sommer inklusive
– Bikeverleih
– wirklich sehr freundliche und hilfsbereite Gastleute

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.