Peking: Chinesische Mauer, Olympiastadion, Hutong

Das Highlight des Tages war die Besichtigung der legendären Chinesischen Mauer bei Badaling, 70km nordwestlich von Peking.
Obwohl die Mauer dort recht gut restauriert ist, wäre es in Deutschland verboten, sie zu betreten: Unterschiedliche hohe, ausgetretene und z.T. extrem steile Treppenstufen, viele Stellen ohne Geländer und niedrige Begrenzungsmauern führen hoch zu den Schießständen.
Nach über 300hm oben angelangt, bietet sich ein atemberaubender Rundblick auf einen Teil dieses monumentalen Bauwerkes aus der Ming-Dynastie (14.-17.Jhd.).

China Rundreise: Chinesische Mauer

Ausläufer der Chinesischen Mauer

 

 

 

 

 

Ein modernes Bauwerk, das Olympiastadion von 2008, genannt „Vogelnest“ wegen seiner Bauart, war mit seinem riesigen Vorplatz ein krasser Gegensatz.

Olympiastadion "Vogelnest"

Historisches Stadtviertel Hutong

Als Abschluss des Tages führte uns eine fakultative Rikschafahrt (sehr zu empfehlen) durch die engen Gassen der früher vorherrschenden traditionellen Wohnbebauung in Peking, den sogenannten Hutongs. Schon beeindruckend und zum Nachdenken anregend, wie primitiv und unter welchen Bedingungen die Menschen noch vor 25 Jahren lebten.