Shanghai

China Rundreise: Yu-Garten
Der Tag begann mit einem Besuch einer architektonischen Schönheit, dem Yu-Garten, der 1559 als Privatgarten eines hohen Beamten angelegt, wieder restauriert und der Öffentlichkeit zugänglich gemacht wurde.

 

 

 

Shanghai Museum
Im modernen Shanghai-Museum bekommt man in 10 Galerien einen Überblick über die gesamte chinesische Kunst und Kultur. Unter vielen anderen auch eine einzigartige Olivenvase aus der Qing-Dynastie, die für über 5 Millionen US $ ersteigert wurde.

 

 

Nach der Besichtigung einer Seidenmanufaktur erlebten wir (fakultativ) eine fulminante Artistenshow in der Shanghai Circus World Era und anschließend einen Bummel am „Bund“. Shanghai: BundSo nennt man die Uferpromenade am Huangpu River gegenüber der lichtüberfluteten Sonderwirtschaftszone Pudong, eines seit 1990 neu entstandenen Stadtbezirkes.
Auf der einen Seite des Flusses strahlen Häuser in verschiedenen Architekturstilen und gegenüber bunt illuminierte und mit schillernder Reklame versehene moderne Hochbauten, die vom 632m hohen Shanghai-Tower gekrönt werden. Das muss man einfach gesehen haben!

 

Nach Besichtigung des Jade-Buddha-Tempels mit einem 3 Tonnen schweren Buddha aus Jade (durfte nicht fotografiert werden), Shanghai: Bundführte uns unser Weg am nächsten Tag wieder zum Bund an die gleiche Stelle wie am Abend zuvor. Bei Tageslicht beeindruckten die Größe und die Vielfalt der Gebäude und der rege Schiffsverkehr. Was ist wohl schöner, abends oder tagsüber? Jeder muss das für sich beantworten.

 

Mit dem Bus ging es danach über Brücken und Hochstraßen in das Herz des High-Tech-Zentrums Pudong. Rundblick ShanghaiDort fuhren wir in die 88.Etage des Sin Mao Towers, des z. Z. mit 420m Höhe vierthöchsten Gebäudes in Shanghai. Aus 340m Höhe ergab sich ein super Rundblick auf den gesamten Stadtteil mit seinen Wolkenkratzern und Wohnhochhäusern.
Von oben konnte man im Inneren des Turmes auf die welthöchste Lobby des Grand Hyatt Hotels (58.Etage in 152m Höhe) blicken.

Transrapid
Das Highlight des Tages war aber die Fahrt mit dem Transrapid zum Flughafen. Die Strecke von ca. 30km wurde in 7 Minuten bei 300km/h (max. sind 430km/h möglich) zurückgelegt. Warum kann dieser in Deutschland entwickelte Superzug nicht auch bei uns fahren?