Xian

Noch vor dem Frühstück Aufbruch zum Flug nach Xian, das wir nach knapp 2 Stunden Flug erreichten. Xian liegt auf einer 400m hohen Hochebene und soll die größte Stadt der Antike gewesen sein, Anfangspunkt der Seidenstraße bis Rom, immer mal wieder Hauptstadt des Kaiserreiches und ist noch heute von einer fast vollständigen Stadtmauer umgeben.

Quirliger Markt in Xian

Nach einem Rundgang durch die Stadt und dem Besuch eines quirligen Marktes ging es zur Besichtigung einer Jade-Fabrik mit phantastischen handgearbeiteten Ausstellungsstücken, bei denen jedoch unser Geldbeutel streikte.

 

 

 

Abendrundgang durch Xian

Nach dem Besuch einer der ältesten Moscheen zu Xian, beendeten wir den Tag mit einem Abendrundgang (fakultativ).
Die Stadtmauer, viele Gebäude und Parkanlagen sind abends hell erleuchtet. Musikalisch untermalte Wasserspiele finden jeden Abend statt und laden zum Verweilen ein. Dieses Flair in der Abenddämmerung sollte man sich auf keinen Fall entgehen lassen.

 

Den nächsten Tag widmeten wir zunächst der großen Wildganspagode. Die 64m hohe Anlage wurde zum Gedenken an seine verstorbene Mutter durch Kaiser Gaozong im Jahr 652 errichtet.

 

Terrakotta Armee

Der Höhepunkt dieses Tages war jedoch die Besichtigung des Mausoleum Qín Shǐhuángdìs, eine frühchinesische Grabanlage aus dem Jahre 210 v.Chr. mit der legendären Terrakotta-Armee. Von den mehr als 7000 geschätzten lebensgroßen Figuren sind bislang in der riesigen Haupthalle (200x70m) 1087 Soldaten und Pferde aus Ton freigelegt und restauriert worden. Alle Figuren sind individuell gestaltet, so dass keine einer anderen in Gesichtszügen, Haltung und Ausstattung gleicht. Im Museum kann man viele Details aus der Nähe betrachten, wie z.B. restaurierte Bronzegespanne. Zusätzlich werden weitere sehr interessante Erläuterungen angeboten.

Terrakotta Armee

Terrakotta Armee