Godafoss / Myvatn

Unser erster Tag, an dem es vormittags geregnet hat. So machten wir auf dem Weg nach Myvatn nur einen kurzen Stopp am Godafoss, ein weiterer beeindruckender Wasserfall in Island. Da er direkt an der Ringstrasse liegt, ist er auch nicht zu verfehlen.

Island Reisen: Heisse Quellen in MyvatnIn Reykjahlid, ein kleiner Ort, der direkt am See Myvatn liegt, gingen wir direkt in das Naturbad Myvatn. Bei dem Wetter die beste Alternative. Bei Regen, Wind und 8 Grad ließen wir es uns in dem schwefeligen Wasser gutgehen. Eine Mütze ist sehr zu empfehlen.

 

 

Den Nachmittag nutzten wir dann doch noch für eine Wanderung. Von der Hauptstrasse Richtung Süden geht es links weg zum Hverfell – ein erloschener Krater, den man oben umrunden kann. Von hier aus hatten wir einen tollen Blick über die gesamte Myvatn Region. Allerdings blies hier der Wind extrem stark.
Wenn man nicht wieder den selben Weg hinunter gehen möchte, bzw. man nicht mit dem Auto direkt zu dem Krater vorgefahren ist, kann man in Richtung Dimmuborgir den Krater wieder absteigen.

 

Lavafeld Dimmuborgir Das Lavafeld Dimmuborgir gehört angeblich zu den faszinierendsten Lavaströmen Islands. Überall sind Säulen und Felsnadeln und lassen der Fantasie freien Lauf. Es ist wirklich eine ganz tolle Gegend, mit verschiedenen langen Rundwegen. Man kann diese auch mit dem Auto separat erreichen, wir haben sie in die Wanderung mit eingebunden. Insgesamt waren wir 10 km unterwegs. Es hat sich aber gelohnt.

 

Übernachtung: Vogar
– Campingplatz und Hütten mit/ ohne eigenem Schlafsack
– in der Nähe vom Naturbad und Hverfell gelegen
– wir haben es genommen, weil es nichts anderes gab
– war nichts besonderes und auf unserer Reise die „schlechteste“ Unterkunft

 

Strecke: 110 km

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.