Myvatn / Seydisfjördur

Da das Wetter wieder sehr schön wurde, haben wir die Gelegenheit genutzt und sind um den Myvatn einmal rings herum gefahren. Die Gegend, die Farben…einfach alles war unbeschreiblich schön.
Im südlichen Myvatn gibt es eine kleine Rundtour zu den Pseudokratern Skutustadagigar, die ganz mit Gras bewachsen sind. Wirklich sehenswert!

Island Reisen: Gegend in Myvatn

 

Der nächste Stopp galt Hverir – einer Mondlandschaft mit sumpfigen Erdkesseln, dampfenden Spalten und rauchenden Fumarolen. Es ist zwar sehr touristisch hier, aber trotzdem war es wieder ein nicht zu missendes Highlight auf unserer Route.

Hverir Hverir

 

 

 

 

 

 

 

In Myvatn kann man es schon mehrere Tage aushalten. Rings um den See gibt es sehr viele Spots, die erwandert oder mit dem Auto erreicht werden können. Vulkankegel des VitiEin weiteres Highlight ist Krafla, eine aktive Vulkanzone. Hier können ein geothermisches Kraftwerk besichtigt werden, der Leirhnjukur Krater und die Krafla-Caldera. Überall dampft und raucht es, die Erdkruste ist hier besonders dünn.

So langsam hatten wir genug vom Schwefelgeruch und sind auf den Vulkankegel des Viti hinauf gelaufen. Hier erwartete uns ein türkisfarbener Kratersee, wieder viel schöner als im Reiseführer beschrieben.

 

Eigentlich wollten wir als Nächstes zum Dettifoss, den höchsten Wasserfall Islands, allerdings war die gesamte Gegend gesperrt. Der Vulkan Bardabunga im Vatnajökull machte uns einen Strich durch die Rechnung.

Ebenfalls geht hier von der Ringstrasse die Schotterpiste nach Askja, Kverkfjöll und zum Herdubreid ab…Gegenden, die ebenfalls auf unserer Reiseroute fest eingeplant waren und wirklich spannend klangen. Leider waren auch diese Gegenden wegen des Bardabunga gesperrt.

Also gaben wir Gummi und fuhren nach Egilsstadir. Der Ort gibt nicht so viel her, außer dass man endlich in einer größeren Stadt wieder gescheit Lebensmittel einkaufen kann. Nachdem wir unsere Vorräte aufgefüllt haben, fuhren wir weiter in die kleine Hafenstadt Seydisfjördur, in der die Fähren aus Europa anlegen.

Der Ort selbst hat uns nicht besonders beeindruckt, dafür aber die umliegenden Berghänge. Für den nächsten Tag haben wir uns in der Gegend ein paar kleinere Wanderungen vorgenommen.

Über booking.com haben wir hier eine super schöne Hütte ausgesucht…ganz einsam und malerisch am Berghang gelegen. Ein toller Blick auf den Fjord, während wir es uns im Jacuzzi auf der Terrasse gut gehen ließen und uns anschließend ein Steak grillten. Ein perfekter Tagesausklang in einer perfekten Gegend!

 

Übernachtung Langahlid in SeydisfjördurÜbernachtung: Langahlid Seydisfjördur
– mittlerweile gibt es 3 Hütten mit je 6 Betten
– perfekt auf halber Höhe des Fjordes gelegen, mit einer tollen Aussicht
– sehr ruhig gelegen
– Vollausstattung
– Jacuzzi, Whirlpool und Grill
– sehr neu, sehr sauber und ordentlich
– Selbstverpflegung gute Wandermöglichkeiten in der Umgebung
– wir kommen auf jeden Fall wieder!

 

Strecke: ca. 270 km

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.