Reykjavik

Leider hatte uns die letzten Tage unserer Tour das Wetter einen Strich durch die Rechnung gemacht. Eigentlich wollten wir nach Landmannalaugar und Pörsmörk zum wandern, denn die Landschaft da muss der Hammer sein. Allerdings hatte es bei uns so geregnet und die Wolken hingen tief, sodass es vergebliche Liebesmüh gewesen wäre, sich 3,5 Stunden lang über die Schotterpiste zu quälen.

Also haben wir das Beste aus dem Wetter gemacht und ließen es uns im Geothermalbad Blaue Lagune nahe Reykjavik gutgehen. Bei Wind und Regen sollte man unbedingt eine Mütze oder Tuch mitnehmen, was man im Bad aufsetzen kann. Es kann ganz schön kalt werden.
In dem Bad kann man schon einige angenehme Stunden zubringen. Ein paar Saunen sind vorhanden, Massagen werden angeboten und gute Getränke gibt es auch.

Im Anschluss waren wir in Reykjavik, Faxafen 12 bei 66 North im Outlet shoppen. Der Laden hat auch am Sonntag geöffnet und ein paar Schnäppchen lassen sich schon herausfischen.

In Reykjavik waren wir abends im Laundromat Café essen. Es liegt direkt in der Haupt-Einkaufsstrasse, in der Nähe vom Marktplatz. Die Preise und das Essen sind sehr gut, sehr zu empfehlen sind der Schokoladenkuchen und die Milchshakes.

Den letzten Tag verbrachten wir in der Stadt und ließen uns einfach mal treiben.

Es gibt verschiedene Kinos, in denen man Dokumentationen zu Vulkanausbrüchen ansehen kann, z.B. das Volcano House oder das Red Rock Cinema (etwas günstiger, dafür etwas älter). Die Filme fanden wir sehr interessant und gaben uns einen guten Einblick in das Leben der Isländer.
Auch kann man von Reykjavik aus das Whale Watching buchen. Ich weiß aber nicht, ob die Tour genauso gut ist wie in Dalvik.

Alles in allem war es ein unvergesslicher Urlaub – tolle Landschaft, nette Menschen und eine himmlische Ruhe. Man muss allerdings fairerweise sagen, dass das Wetter einen Großteil zum gelungenen Urlaub beitrug. Wir waren sicher nicht das letzte Mal hier.

 

Unterkunft: Centerhotel Plaza
– Businesshotel, direkt im Zentrum gelegen, alles in Gehweite
– trotzdem ruhig
– eigenes WC/ DU
– Parken ist hier nicht ganz so einfach
– wir haben am selben Tag über Expedia gebucht und 40 EUR gespart

 

Strecke: 160 km

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.