Seydisfjördur / Snaefell

Rings um Seydisfjördur gibt es einige schöne Wanderungen, bei denen sich einem immer wieder der Fjord in all seiner Schönheit präsentiert. Romantische Bachläufe und Wasserfälle, neon-farbiges Moos und weite Strecken Blaubeersträucher…und das in fast völliger Einsamkeit – für uns absolut umwerfend. Wir sind hier nicht das letzte Mal gewesen!

Rings um Seydisfjördur Rings um Seydisfjördur

 

Am Nachmittag fuhren wir weiter zum Snaeffel, Islands höchster Berg ausserhalb des Vatnajökull-Massivs. Er ist relativ gut zugänglich und deshalb bei Wanderern und Bergsteigern sehr beliebt.

Auf dem Weg dahin kommt man noch an den Wasserfällen Hengifoss – Islands zweithöchster Wasserfall – und den Litlanesfoss vorbei. Beide sollen wohl laut Reiseführer sehr imposant und wunderschön sein. Da wir aber bisher schon sehr viele Wasserfälle gesehen haben und uns noch jede Menge weitere erwarteten, haben wir diese einmal ausgelassen.

Wasserdurchfahrt am Snaefell Die Gegend am Snaefell bietet neben Wanderungen auch wunderbar die Gelegenheit, ein paar Schotterpisten und Wasserdurchfahrten auszuprobieren, was wir natürlich austesten mussten.

Für Wanderungen auf den Snaefell muss man sich vorher ausführlich informieren. Die Touren von der Berghütte Snaefell sind nur geführt möglich.

Wir verbrachten den Abend in Laugarfell in einer heißen Quelle in der Hoffnung, Polarlichter zu sehen. Leider waren wir nicht ausdauernd genug.

 

Übernachtung im Laugarfell Highland HostelÜbernachtung: Laugarfell Highland Hostel
– exponierte Lage, mit super Blick auf den Snaefell
– alles neu renoviert und eingerichtet
– Zweibettzimmer möglich, aber auch Mehrbett und Camping
– WC & DU auf dem Gang
– 2 Hot Pots
– einfaches, aber gutes Abendessen und Frühstück
– sehr nettes Personal

 

Strecke: ca. 100 km

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.