Mount Cook

Neuseeland46Aufgrund der Wettervorhersage haben wir uns für eine 3-stündige Wanderung zum Hooker Gletscher entschieden. Der Weg führte uns über Hängebrücken, immer am Fusse des Mount Cook entlang. Auf dem Gletschersee befanden sich einige pittoreske Eisschollen. Hätte die Sonne geschienen, wären es malerische Anblicke gewesen.

Nachdem die ersten Regentropfen gefallen sind, machten wir uns auf in Richtung Dunedin. Leider konnten wir keinen Abstecher zu den Clay Cliffs unternehmen, da die Anfahrt mit dem Camper kaum möglich ist. Die bizzare Mondlandschaft lädt zum klettern und kraxeln ein.

Die Maori Felsmalereien waren für uns etwas unspektakulär, es hatte eher den Anschein, als hätten sich ein paar Kids verewigt. Viel interessanter waren dagegen die Elephant Rocks. Die ungewöhnlichen Felsformen mitten auf einer Weide lassen der Fantasie jeglichen Freiraum.

Zwischen Oamaru und Dunedin haben wir aufgrund des schlechten Wetters keinen Stopp eingelegt. Laut den Reiseführern gibt es noch die eine oder andere Möglichkeit, sich etwas anzuschauen.

 

Alternative: Wanderungen
Tipp 1: In der Gegend um Twizel wurden einige Szenen von „Herr der Ringe“ gedreht.
Tipp 2: Von den Elephant Rocks lohnt sich die kleine Strasse Richtung Oamaru zu fahren, da sie landschaftlich reizvoller als die normale Hauptstrasse ist.

 

Restaurant: Fisch-Restaurant Reef in Dunedin
– sehr gutes Essen, große Fischauswahl
– normale Preise für Fisch

 

Campingplatz: Aaron Lodge
– nicht direkt im Zentrum gelegen, man muss mit dem Auto in die Stadt fahren
– nichts besonderes
– sauber und ruhig

 

Strecke: 350 km

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.