Rotorua / Hobbiton

Frühzeitig brachen wir im Tongariro National Park auf und fuhren nach Rotorua zu den Geysiren. Wir machten einen Stop bei dem Park Te Puia. Neuseeland66Hier findet man alles an einem Fleck. 25 m hohe Geysire, blubbernde Schlammlöcher, brodelnde Wasserlöcher – einfach beeindruckend.

In dem Park hat man auch die Möglichkeit, die Lebensweise der Maori etwas besser kennen zu lernen. Und wem das Glück bisher nicht hold war, dem wird hier die Gelegenheit gewährt, endlich einen echten Kiwi zu sehen.

In der ganzen Gegend rund um Rotorua befinden sich Thermalquellen und -bäder. Leider hatten wir keine Zeit, diesen Verlockungen nachzugeben. Denn uns zog es noch nach Matamata.

 

Matamata liegt eigentlich mitten in der Pampa und normalerweise verirrt sich wohl kaum ein Tourist in diese Gegend. Aber nicht seit den letzten Jahren. Denn hier ist die Original-Kulisse von Hobbiton aus „Der Herr der Ringe“.
Neuseeland17Der Eintritt ist sehr teuer (75$ p.P.), aber wenn man schon mal da ist, zahlen wohl die Meisten den Eintritt. Die Tour dauert ca. 2 Stunden und für uns hat sich der Ausflug gelohnt.
Man sieht sämtliche Eingänge und Löcher der Hobbits. Das Haus von Frodo und Bilbo sowie das von Sam. Es ist alles liebevoll angelegt, vor jedem Hobbitloch gibt es einen kleinen Garten, ein großer Gemüsegarten befindet sich in der Mitte der ganzen Anlage.
Tourguides geben einige Stories während der Dreharbeiten zum Besten. Für uns nochmals ein Highlight der Reise.

 

Abends ging es noch nach Auckland. Bei einem guten Abendessen an der Hafenpromenade von Auckland ließen wir unseren Urlaub ausklingen.

 

Strecke: 460 km

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.