Labenne

Eigentlich haben wir hier nur einen Stopp eingelegt, da uns ein Freund die Outlets von Rip Curl, Billabong, Quicksilver und weiteren Surfermarken empfohlen hat. Diese befinden sich in Hossegor. Klamotten, Surfboards, Wetsuits etc. lassen sich hier günstig erstehen.

Strand von LabenneWir nutzten die Zeit zusätzlich für eine Radltour von unserem Campingplatz aus nach Bayonne, ca. 27 km einfach. Der Radweg schlängelt sich durch den Wald, an einem Bach entlang. Anschließend gelangten wir ans Meer, wo alte deutsche Bunker langsam im Sand versinken. Am Ende der Tour erreichten wir den Hafen von Bayonne und genossen ein Eis am Dom. Es ist ein nettes Städtchen mit schmalen Gassen, kleinen Cafes und Restaurants.
Die Strecke ist gut mit Kinderanhänger zu schaffen.

 

Abends genossen wir das Flair von Biarritz. Die letzten Surfer warteten noch vergeblich auf die perfekte Welle und die Restaurants wappneten sind langsam für das Diner. Wir fanden in einem kleinen Hafen unterhalb der Kirche ein einfaches, aber super leckeres Restaurant – La Casa de Juan Pedro – in dem wir sehr gut und relativ günstig Fisch essen konnten. Ein echter Geheimtipp.

 

Camping SylvamarÜbernachtung: Camping Sylvamar
– ca. 800m vom Strand entfernt
– sehr sauber
– großer Campingplatz mit einem riesigen Freizeitangebot für Kinder (große Poolanlage mit Wasserrutsche, große Spielplätze, Kettcar-Verleih, etc.)
– beliebt bei Spaniern, deswegen kann es abends laut werden