Wadi Bani Awf / Muscat

Der letzte Tag unserer Rundtour war angebrochen. Und nachdem es die letzten Tage Nachts recht kühl war (bis zu 10 Grad) und es auch ab und zu genieselt hatte, freuten wir uns auf eine Woche Strandhotel.

Vom Camp aus genossen wir ein letztes Mal den tollen Blick auf die umliegenden Berge in der Morgensonne. Dann fuhren wir erst einmal wieder 37 km zurück nach Al Hamra und von da aus weiter Richtung Wadi Bani Awf.
Oman184Die Strecke durch die Berge ist der Wahnsinn. Enge, steile Schotterstrassen führen durch das Gebirgsmassiv. Immer wieder läßt der Jebel Shams tolle Ausblicke zu. Auf der anderen Seite blickt man in tiefe Schluchten. Es ist eine wirklich faszinierende Gegend und man mag permanent Fotos machen.

Oman191Kurz hinter Bilad Sayd gelangt man rechter Hand zum Snake Canyon. Mit der richtigen Ausrüstung und evtl. einem zweiten Wagen am Ende des Canyons kann man auch hindurch laufen. Wir sind nur das erste Stück hinein gelaufen, da uns die notwendige Ausrüstung fehlte.

Achtung: Ab einem gewissen Punkt hat man keine Möglichkeit, umzukehren. Bitte genau abschätzen, wie weit man in den Canyon vordringt.

 

 

Auf der weiteren Strecke gelangt man durch verschiedene kleine Ortschaften. Man kann sie aber nicht mit Deutschland vergleichen. Es gibt keine Möglichkeit, irgendwo einzukehren.

Oman192
Den nächsten Stop haben wir am Little Snake Canyon eingelegt. Auch hier gibt es die Gelegenheit, wenn man sehr weit hinein geht, in den Wadis zu baden. Aufgrund des Wetters haben wir nur eine kurze Pause eingelegt.

 

Am Flughafen in Muscat mussten wir uns von unserem „Babycar“ trennen und mit dem Taxi weiter zu unserem ersehnten Strandhotel fahren. (Kosten ca. 15 RO)

 

Übernachtung: Hotel Shangri-La’s Barr Al Jissah Resort & Spa
– Hotelkomplex von 3 Hotels direkt am Strand gelegen
– sehr nobel
– sehr gutes Essen und jede Menge Möglichkeiten, sich zu beschäftigen
– Tauchstation in der Nähe
– im November liegt der Strand ab 16:00 Uhr im Schatten
– ohne Mietwagen kaum Möglichkeit, das Hotel zu verlassen
– ein Shuttle nach Muscat wird angeboten
– Kosten für Verpflegung sehr hoch, ca. 30-50 EUR p.P. pro Dinner

 

Strecke: 270 km

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.