Wadi Nakhar / Jebel Shams

Und wieder hieß es frühzeitig aufstehen, aber wenigstens hatte wieder die Sonne geschienen. Nach einem guten Frühstück und einem Rundgang durch die Außenanlagen des Hotels machten wir uns auf Richtung Jebel Shams, dem höchsten Berg Omans mit 3.009 m Höhe.

Von Birkat al-Mauz nahmen wir die Autobahn, um zum wiederholten Mal durch Bahla durchzufahren. Von da aus ging es weiter über Al Hamra zum Wadi Nakhar.

 

Oman172Das Wadi Nakhar wird auch als der Grand Canyon des Omans bezeichnet. Die 7 km lange Piste bis zum Dorf Al-Nakhar ist nur mit Geländewagen befahrbar. Steile Felswände, teilweise bis zu 2.000 m Höhe ragen an den Seiten empor. Teilweise befällt einen ein etwas beklemmendes Gefühl. Aber die Gegend ist wunderschön und einmalig.
Am Ende der Schlucht kann man das verlassene Dorf As Sab erkennen, zu dem wir nachmittags von Jebel Shams-Plateau aus hin gelaufen sind.
Achtung: Bei Regenfällen sollte das Wadi unbedingt gemieden werden!

 

Die Zeit schritt sehr schnell voran und so beeilten wir uns, um rechtzeitig zum Jebel Shams-Plateau zu gelangen. Erst wieder Asphalt, dann auf Schotter fuhren wir 30 km bis zum Start des Wanderweges W6. Diese Tour dauerte ca. 4 Stunden und verläuft oberhalb des „Grand Canyons“.

Ein schmaler Eselpfad führt immer an der Kante des Canyons entlang, über und unter Überhänge hindurch. Man hat wunderschöne Ausblicke in die Schlucht und zum Teil auch auf den Jebel Shams selbst.

Oman177Oman241

 

 

 

 

 

 

 

Am Ende des Weges gelangt  man in eine kleine Siedlung, in der bis in die 70er Jahre 15 Familien lebten. Am fast senkrechten Hang befinden sich noch immer einige Terrassenfelder. Unvorstellbar, wie Menschen da leben konnten.
Kurz hinter den Terrassenfeldern befindet sich ein Klettersteig, der hinauf zum Jebel Shamps Heights Camp führt. Ich würde sagen, der Klettersteig liegt im Schwierigkeitsgrad C-D, war jedoch zu unserer Zeit gesperrt.

Tipp: Unbedingt in der Gegend des Dorfes das Echo ausprobieren. So ein klares Echo habe ich noch nie erlebt.

Vom Jebel Shamps Heights Camp aus kann man auch die 2 Tages-Wanderung W6a auf den Jebel Shams unternehmen. Die haben wir aber nicht gemacht.

 

Übernachtung: Jebel Shams Resort
– direkt auf dem Plateau gelegen
– von hier aus lassen sich die Wanderungen zum Jebel Shams (W6a) und Al Sab (W6) unternehmen
– Mountain Bike Verleih
– Pool vorhanden
– kleine Häuser und Zelte zur Übernachtung
– sehr sauber
– das Essen war typisch omanisch und sehr gut

 

Strecke: 175 km

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.