Wadi Shab / Ras al-Jinz

Am Abend vor dem Abflug in den Oman waren wir uns nicht so sicher, was uns erwarten würde. Aber schon am Flughafen in Muscat fühlten wir uns in die Welt von Tausend und einer Nacht versetzt. Anstelle großer Glasfassaden fanden wir Gebäude im arabischen Stil vor.

Bei der Einreise muss man viel Zeit einplanen. Erst das Visa an der Wechselstube kaufen (20 Rial für 2 Wochen), dann geht es zum Zoll.
Den Mietwagen holten wir direkt am Flughafen ab, Europcar hat rund um die Uhr geöffnet. Da wir gegen 0:00 Uhr gelandet sind, übernachteten wir in Muscat, im Hotel Tulip In. Ein typisches Stadthotel und nichts besonders.

Oman20

Nach dem Frühstück testeten wir gleich einmal die erste Tankstelle. Wahnsinn, der Tank läuft voll, aber auf der Preisanzeige gibt es kaum eine Veränderung… 24 Cent pro Liter, billiger als Wasser…das ist unvorstellbar.

 

Der nächste Stop auf dem Weg nach Ras al Jinz war das Wadi al Shab. Das Wadi sollte man auf keinen Fall verpassen. Es ist traumhaft schön. Allerdings sollte hier unbedingt die Wettervorhersage berücksichtigt werden. Bei Regen steigt der Bach sehr schnell an.

Oman33Oman06
Wir liefen ca. 60 Minuten durch einen Canyon, dann erreichten wir den ersten Pool.
Insgesamt gibt es 3-4 Pools, durch die man schwimmen kann. Zwischendurch gibt es immer kurze Strecken zum laufen. Badeschuhe und eine wasserfeste Kamera sind hier durchaus angebracht.
Am Ende des letzten Pools gibt es einen schmalen Felsspalt, durch den man hindurch schwimmen kann. Nach kurzer Zeit gelangt man in eine Höhle mit einem Wasserfall. Wer keine Platzangst hat, muss da unbedingt hinein.

Tipp: Am ersten Pool sollte man keine Wertsachen liegen lassen. Wir sind rechts am ersten Pool ein Stück bergauf gelaufen und dann zum zweiten Pool hinuntergeklettert. Hier hatten wir ein etwas besseres Gefühl, den Rucksack liegen zu lassen.

 

Aus Zeitgründen mussten wir leider das nächste Wadi Tiwi und eine Stadtbesichtigung in Sur auslassen. Wir fuhren direkt nach Ras al-Jinz.


Ras al Jinz
ist bekannt als Naturschutzgebiet für Schildkröten. Es gibt geführte Nachttouren, auf denen man Schildkröten beim Legen ihrer Eier beobachten kann, oder wie sich geschlüpfte Babyschildkröten auf dem Weg zum Meer machen. Das ist wirklich ein einmaliges Schauspiel. Wir waren absolut begeistert.

In dieser Anlage haben wir auch übernachtet.

 

Oman35Übernachtung: Carapache Hotel
– Übernachtung in Zelten
– sehr luxuriös, ausgestattet mit Klimaanlage, Fernseher, Dusche & WC
– sehr sauber und ordentlich
– Schildkröten-Besichtigungstour inklusive
– Restaurant in der Anlage vorhanden, das Buffet ist gut

 

Strecke:  265 km

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.